#führen – Es gibt gute und kompetente Führungskräfte und es gibt inkompetente und schlechte – wie es eben so ist im Leben – GMV (gesunder Menschenverstand). Letztere überwiegen, wenn man Befragungen und Studien glauben darf. Mit GMV betrachtet, stellen wir fest: der Erfolg von Unternehmen erfolgt oft trotz der Führer. Denken Sie spontan an zehn Chefs: wie viele sind gut, wie viele schlecht? Sehen Sie. Trotzdem gilt „Führen ist klasse“, wenn ein paar Dinge passen.

Führen ist klasse, nur für wen?

Aus Negativbeispielen können wir lernen. Der einfache GMV-Ansatz nutzt den Grundsatz „machen Sie einfach das Gegenteil“ – die Kopfstandmethode auf Führung angewendet. Der Führungsfokus liegt nicht auf den großen Bossen, obwohl auch die vorkommen. Führung ist klasse trotz der Bosse. Als Beispiele für eine verkommene Kultur in der Wirtschaftswelt: VW-Skandal, Deutsche Bank, MAN, Siemens und einige mehr.

Damit wollen wir uns nicht lange aufhalten. Klar ist, dass viele Chefs im mittleren Management nicht auf idealem Gelände für gute Führung unterwegs sind. Der Nachwuchs im Chefgeschäft erst recht nicht. Sie finden auch positive Beispiele gelungener Führung. Beispielsweise entlehnt aus dem schönen Buch „Führen mit Hirn“  – zum Lesen empfohlen. Gute Führung basiert demnach auf einfachen Dingen. Die haben viel mit Persönlichkeit und Haltung zu tun, mit Werkzeugen und Kompetenz, mit Integrität und Verantwortung. Fertig. „Führen ist klasse“ muss kein Lippenbekenntnis sein.

Genug Führungschancen – Führen ist klasse

Trainieren Sie Führungskompetenz und es geht aufwärts. Das ist wie im Sport. Wenn Sie bisher nicht oder wenig trainiert haben, werden Sie in den ersten Wochen nach Trainingsstart schnell besser, egal, was Sie trainieren. Das gilt auch für Führung: In welchem Club spielen Sie? Welche Liga? Wie arbeitet der Vorstand? Wer ist der Trainer? Wer sind die Mitspieler? Wo steht das Team aktuell? Wie ist das Image? Warum wollen Sie dort Spieler, Trainer oder Vorstand sein? Chef sein ist wie Profisportler oder Trainer sein, schließlich ist das ein Job und kein Hobby. Leider wird Führung oft wie ein Hobby betrieben – nämlich nebenbei. Weil Führung für viele Chefs ein Nebenjob ist, geht Führung in vielen Fällen schief. Dann gilt „Führen ist klasse“ eher nicht. Weder für Chefs, noch für Mitarbeiter.

 

Führen ist einfacher geworden, echt

Technik, Kommunikation, Komplexität und Vernetzung sind heute anders als früher. Sie machen in der Regel alles viel leichter. Die Art zu frühen ist anders. Die Prinzipien sind gleich und selbst die Aufgaben der Führung haben Konstanz.

„Für die Aufgaben wirksamer Führung gilt, ebenso wie für die Grundsätze und die Werkzeuge: Das „Was“ von Management ist überall gleich – das „Wie“ kann, wird und muss gelegentlich sehr verschieden sein.“[ii]

Führung ist einfach, wenn man sie gelernt hat und sich als Chef weiterentwickelt. Das geht. GMV.

_____________________________________________

[1] Die Kopfstandtechnik ist eine Kreativitätstechnik zur Problemlösung bzw. Ideenfindung. Sie basiert auf einer Umkehrung der ursprünglichen Aufgabenstellung. Die Kopfstandtechnik wird häufig auch Umkehrtechnik oder Flip-Flop-Technik genannt. Quelle: Wikipdia
[i] Maximilian Herzog: Souverän in Führung gehen, Das Geheimnis erfolgreicher Führungskräfte, 2015, Kindle-Version, Position 182
[ii] Fredmund Malik: Aufgaben wirksamer Führung, Frankfurt 2015, Kindle-Version, Position 142

Aus: Jürgen Zirbik: Führen mit GMV – Wie Sie mit Gesundem Menschenverstand sicher und souverän führen. Klick zum Buch

Bitte teilen...