Business Coaching – Machiavellismus

Business Coaching – Machiavellismus

Neben Psychopathie und Narzissmus gesellt sich ein weiterer Freund des Feindes guter Führung hinzu: der Machiavellismus[1]. Hierbei handelt es sich um eine Theorie einer rücksichtslosen Machtpolitik, die die Erhaltung des Staates und die Staatsraison über alles stellt. Sie wird umstrittener Weise dem Italiener Niccolò Machiavelli (1469–1527) zugeschrieben. Auf Unternehmen übertragen stellen so gebürstete Unternehmenslenker den eigenen Erfolg und den des Unternehmens über alles – auch über Gesetze, Moral, Menschlichkeit und gesunden Menschenverstand. Beispiele eines solchen Verhaltens sind hinlänglich bekannt, Chefs, die dafür stehen, ebenfalls. Fachkreise bezeichnen die Kombination aus Psychopathie, Narzissmus und Machiavellismus als die „Dunkle Triade der Macht“. Sie kann sich kurzfristig sogar positiv auf ein Unternehmen oder eine Organisation auswirken, „mittel- bis langfristig können sich jedoch sehr negative und »zerstörerische« Effekte zeigen.“[i]

(mehr …)

Führen mit GMV – Führungsdilemma

Führen mit GMV – Führungsdilemma

Länge Video: 3.42. Führung und die Qualität von Führungskräften wird in Studien oft negativ bewertet. Und das liegt nicht nur an der Fragestellung. Selbst Führungskräfte neigen dazu, ihre Chefs eher unterdurchschnittlich zu beurteilen. Man kann, wenn man Studien glauben schenken möchte, durchaus von einem Führungsdilemma sprechen. Das bedeutet auch, dass es Optimierungspotenzial gibt. Schauen wir zunächst auf einige Impulse zum Thema „Dilemma“. Aus einem Vortrag bei der DIDACTA 2016 in Köln.

(mehr …)

Führung: Dilemma Image

Führung: Dilemma Image

In der Saison 2014/2015 gab die Fußball-Bundesligamannschaft von Borussia Mönchengladbach unter dem Schweizer Trainer Lucien Favre die neue „Fohlenelf“. Fußballkenner wissen, was ich meine. Presse und Vereins-Management sowie die ganze Branche waren voll des Lobes über die Führung des Teams. Sie erreichten einen Champions League-Platz. Kurz nach dem Beginn der Saison 2015/2016 schmiss der Favre das Handtuch. Er könne der Mannschaft nicht mehr helfen. Sie verloren ein Spiel nach dem anderen und sahen sich im Abstiegskampf wieder – zwischendurch traf man sich auf internationaler Bühne mit den Großen. Nach dem Abgang von Favre übernahm der bis dahin eher unbekannte U 23 -Trainer André Schubert die Führung Ruder und legte einen unglaublichen Siegeslauf mit derselben Truppe hin, die noch unter Favre ein Spiel nach dem anderen verlor. Alles Sache von Führung?*

(mehr …)