Business Coaching hilft Führungskräften beispielsweise ihre Kommunikationskompetenz zu verbessern. Das ist besonders wirkungsvoll, denn Kommunikation ist eines der Führungswerkzeuge schlechthin. Viele Führungskräfte tun sich aber gerade hier recht schwer. Das kann man, das muss man doch nicht trainieren! Ein Trugschluss wie viele Beispiele zeigen…

Tragische Erlebnisse im Business Coaching

In meiner Coachingpraxis beobachte ich immer wieder, dass überzeugen und „für sich gewinnen“ Führungskräften sehr schwer fällt. Das liegt in erster Linie daran, dass viele Führungskräfte wenig oder nichts von den Gesetzen und Faktoren guter Kommunikation wissen. Und wenn sie etwas davon wissen, halten sie sich nicht daran. Im Geschäftsleben werden Techniken wie Rhetorik oder Einwandbehandlung geschult und es wird zu wenig Wert auf Prinzipien und Charakterbildung gelegt.

Viele Führungskräfte haben ein Charakter-, ein Prinzipien- und Kompetenzproblem. Business Coaching hilft Führungskräften das in den Griff zu bekommen. Die Ergebnisse von Studien zu Mitarbeiterzufriedenheit und –bindung sind seit Jahren grottenschlecht, beispielweise die Gallup-Studie:

Deutsche Arbeitnehmer sind nur wenig an ihren Arbeitgeber gebunden. Laut Gallup-Studie 2019[1] ist die Situation alarmierend: „Der volkswirtschaftliche Schaden beträgt bis zu 122 Milliarden Euro jährlich, rechnet Gallup vor. Die meisten Arbeitnehmer (69 Prozent) verrichteten nur Dienst nach Vorschrift (25,6 Millionen), 16 Prozent der Arbeitnehmer sind emotional nicht mehr gebunden an ihre Unternehmen und haben innerlich gekündigt (knapp sechs Millionen). 2,4 Millionen innerlich Gekündigte seien offen für einen neuen Job.“1

Verantwortlich: schlechte Führung

„Führungskräfte müssen sich bewusst sein, dass sie diejenigen sind, die durch ihr Verhalten einen erheblichen Einfluss auf die Unternehmenskultur haben.“ (…) Leider würden bei 85 Prozent der Arbeitnehmer die Bedürfnisse am Arbeitsplatz nicht oder nur teilweise erfüllt – kein gutes Zeugnis für die Kompetenz der Führungskräfte. (…) „Führungskräfte müssen befähigt werden, die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter zu adressieren. Chefs müssen wissen, auf was es ankommt“, appelliert Marco Nink vom Beratungsunternehmen Gallup.“1

Business Coaching hilft Führungskräften besser zu kommunizieren

Bei diesem Desaster spielt Kommunikation eine entscheidende Rolle. Mit schlechter Kommunikation bleibt vieles oberflächlich und dünn in der Wirkung. Chefs sind in ihrer Kommunikation teilweise überfordert bis hilflos. Anstatt die eigenen Probleme und Fehler für Überzeugungskommunikation zu nutzen, „eiern“ die meisten Manager herum. Die Folge ist, dass viele nicht für voll genommen werden und die Mitarbeiter auf „Durchlauf“ und „Dienst nach Vorschrift“ schalten (wenn es gut läuft). Diese Art der Führung ist wie wir mit Gallup gesehen haben, so miserabel, dass viele Mitarbeiter bereits innerlich gekündigt haben.

Führungskräfte können Mitarbeiter emotional zu binden

„Innere Kündigung ist immer das Ergebnis schlechter Führung und im Unternehmen ein hausgemachtes Problem.“ Jeder tritt zu Beginn zunächst mal motiviert in seinem Unternehmen seine Stelle an – und verliert dann seinen Glauben wegen der Führung, die er im Unternehmensalltag erlebt“, so eines der Ergebnisse aus der aktuellen Gallup-Studie.1

Aus älteren Studien ergeben sich weitere haarsträubende Ergebnisse. „Der Aussage „Ich habe in den letzten sieben Tagen für gute Arbeit Anerkennung und Lob bekommen“ stimmten nur vier Prozent der Mitarbeiter ohne emotionale Bindung uneingeschränkt zu. Bei den emotional hoch gebundenen Arbeitnehmern lag dieser Wert bei 79 Prozent. Ähnlich verhält es sich, wenn es um konstruktives Feedback geht (2 Prozent zu 75 Prozent). Des Weiteren gaben nur fünf Prozent der Beschäftigten ohne emotionale Bindung an, dass sich jemand bei der Arbeit für sie als Mensch interessiert (emotional hoch Gebundene: 93 Prozent).

Nur ein Prozent der Mitarbeiter ohne emotionale Bindung erklärt, dass es jemandem im Unternehmen gibt, der die persönliche Entwicklung fördert (emotional hoch Gebundene: 87 Prozent). Nur drei Prozent der emotional nicht gebundenen Mitarbeiter mochten der Aussage uneingeschränkt zustimmen, ihre Meinungen und Ansichten hätten im Unternehmen Gewicht. In der Gruppe der emotional hoch Gebundenen stimmten 93 Prozent ohne Wenn und Aber zu.“[2]

Nix dazugelernt – Business Coaching notwendig

Der Gallup Index erscheint seit vielen Jahren mit aktuellen Ergebnissen. Geändert hat sich nichts. Myriaden von Seminaren, Trainings und Managerweiterbildungen haben einen offensichtlich unterirdischen Wirkungsgrad. Man könnte mutmaßen, dass, wenn es diese Weiterbildung nicht gäbe, die Lage noch trostloser wäre. Der gesunde Menschenverstand spielt häufig eine besonders untergeordnete Rolle, so mein Eindruck nach vielen Jahren Führungskräfte-Kontakt und Business Coaching.

Business Coaching hilft Führungskräften bei Kommunikation

Von Mitarbeitern höre ich oft, dass Führungskräfte zwar augenscheinlich zuhören, jedoch weder etwas wahrnehmen, noch etwas von dem wenigen Wahrgenommenen behalten würden. Die einfachsten Grundsätze und Regeln guter Kommunikation (und guten Umgangs) werden einfach nicht beachtet. Manche Führungskräfte führen sich in den Unternehmen auf, als wären Sie im Wald aufgewachsen. Business Coaching hilft Führungskräften auch bei der Selbstreflexion. Gute Coaches sind dabei wie Sparringspartner. Sie „schlagen“ schon einmal zu, um den Klienten aus der Reserve zu locken und wirklich besser zu machen,

Selbstbewusst und authentisch durch Business Coaching

Die gleichen Führungskräfte kommunizieren und verhalten sich völlig anders, wenn sie es mit wichtigen Kunden oder dem Vorstand zu tun haben. Dann wird Beziehung aufgebaut, gute Laune produziert, intensiv und aktiv zugehört, der Gesprächspartner respektiert. Diese Chefs unternehmen nahezu alles, um den Gesprächspartner zu überzeugen und für sich zu gewinnen. Man kann also nicht sagen, Führungskräfte könnten, weil sie zu einer bestimmten „Gattung“ gehören, nicht gut kommunizieren. Sie können nur nicht gut führen. Business Coaching hilft Führungskräften beides auf allen Ebenen gut hin zu bekommen.

Führen mit gesundem Menschenverstand verkauft

Chefs mit gesundem Menschenverstand und mit Führungskompetenz überzeugen ihre Leute sich führen zu lassen. Wenn Führungskräfte das zum Teil recht gut beherrschen, wenn es um Kunden geht, dann wäre der einfache und logische Schluss: gute Führung gelingt, wenn Führungskräfte Mitarbeiter wie Kunden betrachten und behandeln. Kommunizieren Sie als Führungskraft einfach so, als würden Sie den Mitarbeitern Ihre Führung verkaufen. Dann sieht vieles schon einmal ganz anders aus. Und die Motivation und Leistung Ihrer Leute steigt.

Business Coaching hilft Führungskräften: reframing

Mit dem Mitarbeiter–Kunden-Vergleich haben wir ganz einfach einen neuen Ramen geschaffen – das sogenannte Reframing. Business Coaching hilft Führungskräften mit solchen Methoden und Werkzeugen. Es geht darum, die Mitarbeiter auf allen Ebenen dazu zu bewegen, die Entscheidung zu treffen, die Führung ihres Chefs zu kaufen. Damit führen sie dann souverän, ziel- und erfolgsorientiert. Gute Führungskräfte wenden einfach die Mittel der Überzeugung mit gesundem Menschenverstand an. Lernen können Sie das im Business Coaching.

___________________________________________

[1]  https://blog.wiwo.de/management/2019/09/12/gallup-studie-2019-rund-sechs-millionen-beschaeftigte-glauben-nicht-an-ihr-unternehmen-mit-122-milliarden-euro-folgeschaeden-schuld-sind-die-fuehrungskraefte-selbst/
[2] Quelle: Pressemeldung, Gallup Index, März 2012
Bildnachweis: 123rf.com #

 

Bitte teilen...